Nachwuchsförderung in der DGMP- Early Career Network

Ganz nach dem Motto „Wer den Nachwuchs fördert, investiert in die Zukunft“, ist es ein primäres Ziel der DGMP, den Nachwuchs im Fach Medizinische Psychologie zu fördern. Entsprechend bietet die DGMP ein breites Angebot zur Förderung des Nachwuchses an. Werft einen Blick auf unser Angebot, es lohnt sich!

AG Nachwuchs

Ankündigung des Early Career Networks der DGMP

Liebe Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler,

innerhalb des Early Career Networks der DGMP möchten wir gern eine regelmäßige Möglichkeit bieten, Kontakte zu knüpfen, voneinander zu lernen und die Grundlage für mögliche zukünftige Zusammenarbeiten, Projekte und Forschungs­ideen zu schaffen. Daher laden wir ab jetzt immer am 07. eines Monats ein, es sei denn, der 07. fällt auf ein Wochenende, dann findet das Treffen am darauffolgenden Montag statt.

Die weiteren Netzwerktreffen finden statt am:

  • Dienstag, 07.02.2023
  • Die weiteren Termine werden dann im Februar-Newsletter bekanntgegeben.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit innerhalb des Netzwerkes Vorträge, Projekte und Forschungsarbeiten vorzustellen und sich darüber auszutauschen. 

Bei Interesse an einen der oben genannten Veranstaltungen melden Sie sich/ Ihr Euch bitte bei Melanie Jagla-Franke (jagla-franke@hs-nb.de) oder Victoria Luise Batury (victoria-luise.batury@uniklinikum-dresden.de), dann wird Ihnen der Link per Email zugeschickt.

Tandem-Förderung

Zur Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses vergab die Gesellschaft im Jahr 2018 erstmals Fördergeld in Höhe von insgesamt 2.000 € (2x 1000 €) an zwei Forscherteams.

Vorraussetzungen:

  • Teams aus zwei Nachwuchsforscher/innen, die an verschiedenen Universitäten arbeiten, aber ein gemeinsames Forschungsprojekt oder eine gemeinsame Datenauswertung planen.
  • Teams bestehend entweder aus Post-Doc und Doktorand/in oder aus zwei Doktoranden.
  • Die Bewerbung setzt die Mitgliedschaft in der DGMP voraus.

Preisträgerinnen 2018:

Dr. Monika Eckstein und Ann-Kathrin Kreuder

"In einer kürzlich durchgeführten Studie in der Abteilung für Medizinische Psychologie Bonn konnten die Preisträgerinnen zeigen, dass soziale Unterstützung durch den Partner eine schmerzlindernde Wirkung hat, welche durch das Neuropeptid Oxytocin vermittelt wird. Des Weiteren lieferten bisherige Forschungsarbeiten empirische Evidenz für eine Beteiligung des striatalen Belohnungssystems bei der Bindung und Aufrechterhaltung von Paarbeziehungen. Hinsichtlich der aktuellen Forschungsdebatte um unzureichende Replikationen von Forschungsarbeiten sollen daher die Ergebnisse der Bonner Studie am Inst. für Medizinische Psychologie Heidelberg durch Dr. M.Eckstein anhand einer neuen Stichprobe um einen erweiterten experimentellen Design repliziert werden. Für die zusätzliche Analyse von funktioneller Konnektivität des Striatum wird vom Preisgeld außerdem die Teilnahme an einem Brain Imaging Workshop bezahlt!"

Posterpreise

 

Bei den DGMP-Kongressen werden regelmäßig Posterpreise für die besten drei Poster vergeben. Neben einer Bekanntmachung der Posterpreisträger auf unserer Website werden die Preisträger auch mit einem Preisgeld in Höhe von 100 € belohnt.

Posterpreise DGMP/DMGS 2018:

       
1. Posterpreis - Hariet Kirschner    2. Posterpreis - Stefanie Ebel   3. Posterpreis - Victoria‐Luise Batury  

DGMP Mitgliedschaft

Werden Sie Teil des DGMP Netwerks und erhalten Sie exlusiven Zugriff auf die Publikation ‘Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie (PPMP)’

Mehr über die Mitgliedschaft erfahren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.