News

Neuigkeiten rund um die DGMP.

Sollten Sie einen Beitrag für uns haben nutzen Sie bitte: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Detaillierte Infos

Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2021.
Der Kindness for Kids Versorgungspreis ist mit einem Maximalbetrag von 40 000 Euro dotiert.

Nach der pandemiebedingten Absage unseres Kongresses („Psychosoziale Medizin 2020“) im letzten Jahr freuen wir uns umso mehr, Sie und euch alle am 16. und 17. September 2021 zum gemeinsamen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) begrüßen zu dürfen. Aufgrund der derzeitigen Situation planen wir den Kongress als online-Veranstaltung. Sollte es möglich sein, dass wir uns persönlich in Hamburg treffen, werden wir alle Teilnehmenden rechtzeitig informieren. Aktuelle Informationen können auf der Webseite zum Kongress abgerufen werden (www.dgmp-dgms-2021.de).

Die zweite Welle der Pandemie ist härter als gehofft, ein Ende ist noch nicht ab-sehbar. Einer der wichtigsten Schritte hin zur Normalität ist eine möglichst rasche und breite Impfung der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2. Inzwischen sind die Imp-fungen in Deutschland mit zwei Impfstoffen angelaufen. Ihre Wirkung für den wei-teren Infektionsschutz und die Bekämpfung der Pandemie hängt entscheidend da-von ab, dass sich eine ausreichende Zahl an Menschen impfen lässt. Die aktuelle Situation ist gleichzeitig stark von Unsicherheit und Verunsicherung geprägt, so dass die sachgerechte Kommunikation zu dieser Impfung sowohl eine besondere inhaltliche als auch strategische Herausforderung darstellt. Wie das wissen-schaftsbasiert gelingen kann, haben Wissenschaftler:innen zusammengefasst, die gemeinsam im Kompetenznetz Public Health zu COVID-19 arbeiten. Sie fordern von der Bundesregierung die rasche Umsetzung einer zielgruppenorientierten Impfkampagne.

vollständige Pressemitteilung

Vor fünfzig Jahren wurde das Medizinstudium tiefgreifend neu geordnet: Die Approbationsordnung von 1970 löste die Bestallungsordnung von 1953 ab und führte vor allem mehrere sog. psychosoziale Fächer in das Curriculum ein: Psychosomatik, Psychotherapie, Medizinische Psychologie, Medizinische Soziologie, Sozialmedizin. Da sich die Psychologischen Institute an den Universitäten nicht in der Lage sahen, die große Menge an Studierenden der Medizin in einem Pflichtfach zu unterrichten, wurde dies von den zahlreich in den universitären medizinischen Einrichtungen arbeitenden Psychologinnen und Psychologen und psychologisch ausgebildeten Ärztinnen und Ärzten übernommen. Deren fachliche Orientierung war entsprechend heterogen. Einige standen in einer psychoanalytischen Tradition, andere waren empirisch-psychologisch ausgebildet in der damals noch relativ neuen Ausrichtung, andere kamen aus der medizinischen Praxis. Auch die medizinischen Fakultäten verfolgten unterschiedliche Konzepte. Einige siedelten das Fach in der vorklinischen Grundausbildung an, andere sahen die Medizinische Psychologie eher als „klinisches“ Fach mit entsprechenden Versorgungsaufgaben an.

Heidelberg, 25.11.2020: Die COVID-19-Befragung im Mai zeigt, dass sich das neuartige Virus und seine Gegenmaßnahmen auf die allgemeine und die psychische Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland ausgewirkt haben. Zu verzeichnen ist eine signifikante Zunahme von depressiven und Angstsymptomen sowie Stress.“

https://nako.de/wp-content/uploads/2020/11/PM_COVID-19-Fragebogen_2020_11_24_final.pdf

DGMP Mitgliedschaft

Werden Sie Teil des DGMP Netwerks und erhalten Sie exlusiven Zugriff auf die Publikation ‘Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie (PPMP)’

Mehr über die Mitgliedschaft erfahren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.