Zum Gedenken


Burghard F. Klapp (1945 - 2016)

Prof. Dr. med. Burghard F. Klapp, geb. 1945, ist im November 2016 verstorben.

Er wurde im Fach Medizin mit einer empirischen Arbeit (Psychosoziale Intensivmedizin) an den Medizinischen Kliniken I und II am Zentrum für Innere Medizin in Gießen habilitiert. In den Jahren 1985-1989 war er Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft für Medizinische Psychologie und Mitherausgeber des Jahrbuchs der Medizinischen Psychologie, eine Initiative der Gesellschaft für Medizinische Psychologie: Band 1: Klapp, B. F., Dahme, B. (Hrsg.) (1988). Psychosoziale Kardiologie. Berlin: Springer.

Burghard F. Klapp verstand es in besonderer Weise, bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt Forschungsfelder, wie das der Psychoneuroimmunologie, zu erkennen und zu besetzen. Es gelang ihm, interdisziplinäre komplexe Zusammenhänge den verschiedenen Forschergruppen nahezubringen und Interesse und Engagement zu entfachen. Ein großes Anliegen war ihm auch die Patientenversorgung. Hier hat er sich insbesondere um die internistische Versorgung in der psychosomatischen Medizin verdient gemacht als Lehrstuhlinhaber an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik der Charité Universitätsmedizin Berlin.

Burghard F. Klapp war eine Persönlichkeit von großer Durchsetzungskraft und gestalterischer Hingabe an seine Aufgaben. Er vereinte Visionäres, Geradlinigkeit und Scharfsinn mit einem unnachahmlichen Durchhaltevermögen.

Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP), das Deutsche Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM) und die wissenschaftliche Gemeinschaft der in der medizinischen Psychologie und psychosomatischen Medizin tätigen Kolleginnen und Kollegen trauern um Burghard F. Klapp. Viel zu früh verlieren wir einen guten Kollegen und lieben Freund. Wir trauern mit seiner Familie.

Priv.-Doz. Dr. Rüya-Daniela Kocalevent, Dipl.-Psych., MPH, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, UKE Hamburg