Zum Gedenken


Margret Baltes (1939 - 1999)

Frau Prof. Dr. Margret Maria Baltes (geboren am 8. März 1939) ist am 28. Januar 1999 gestorben!

Unser Mitglied Margret Baltes hat in Saarbrücken bei Ernst Boesch studiert, wo sie 1963 ihr Diplom in Psychologie absolvierte. In den 60er Jahren arbeitete sie als Klinische Psychologin und als Forschungsassistentin im Saarland. In den 70er Jahren setzte sie ihre eindrucksvolle Berufskarriere in den USA fort, wo sie 1973 in West Virginia Ihren Ph.D. erwarb und wo sie bis 1980 als Professorin der Psychologie an der Pennsylvania State University unter anderem mit Schwerpunkten in der lebenslangen Entwicklung forschte. Seither wirkte sie beinahe zwei Jahrzehnte als Professorin und Leiterin der Abteilung für Gerontopsychologie am Fachbereich Humanmedizin der Freien Universität Berlin wesentlich auf die deutsche und internationale Alternsforschung fruchtbar, konsequent und äußerst innovativ ein. In den 90er Jahren wurde Ihr die Ehre einer Gastprofessur an der Stanford-University zuteil, wo sie sich mehrfach noch bis 1998 zu Forschungsarbeiten aufhielt. Ihre persönliche und berufliche Bindung mit Paul Baltes unterstreicht die Intensität der Forschungsarbeit von Margret Baltes als geglücktes und nun jäh unterbrochenes Lebenswerk. Die zukunftsweisenden Inhalte und sozialpolitischen Wirkungen ihrer Projekte können hier nur angedeutet werden: Demenz-Früherkennung, pathologisches Altern, erfolgreiches Altern, Erproben kognitiver Interventionsprogramme, Alltagskompetenzen, Abhängigkeiten und Institutionalisierung von alten Menschen, "testing the limits" als Ansatz in der Gerontopsychologie, Thanatopsychologie. Margret Baltes war im Editorial Board international ausgewiesener wissenschaftlicher Publikationsorgane aktiv: z. B. Psycholgy & Aging, Gerontology, International Journal of Behavioral Development. Aufgrund außerordentlicher Leistungen wurden ihr zahlreiche Preise und Ehrungen (DFG, VW-Stiftung, Stanford-University) zuteil. Erst kürzlich hat sie das Graduiertenkolleg zu Psychiatrie und Psychologie des Alterns mit ins Leben gerufen. Margret Baltes hat Psychologie geprägt - mit großem Erfolg und hervorragendem persönlichem Einsatz.

Hans Peter Rosemeier

Mitteilungen der DGMP 73, Oktober 1999.